Informationen zu Internetdienstanbietern

– VDSL / DSL / VoIP -

Mittlerweile gibt es eine Vielzahl von Anbietern, die DSL für den Kunden bereit stellen. Selbst die Mobilfunk-Anbieter mischen mittlerweile in dem hart umworbenen Markt mit. Der Kunde kann kaum noch die zahlreichen Angebote, Tarife und vor allem die verschiedenen teilweise „kostenlosen“ Zusatzdienste überschauen.

Im folgenden Abschnitt werden ein paar Grundüberlegungen zur Anschaffung von DSL, VoIP, Kino auf Knopfdruck und gängige Kombinationen vorgestellt.

Welchen DSL-Anschluss und Zusatzleistungen brauche Ich?

Zu aller erst sollten Sie sich die Frage stellen, wofür wollen Sie den DSL-Anschluss verwenden und wie häufig werden Sie diesen nutzen.

Die Möglichkeiten des Internets sind mittlerweile sehr vielseitig. Von einfachem Surfen und e-Mails abrufen geht es weit hinaus. Heutzutage sind Einkäufe über das Internet teilweise bequemer und auch durch schnelle Preisvergleiche billiger, man trifft sich mit Freunden und ganz Fremden Menschen in Chatrooms oder unterhält sich über diverse Messenger und das sogar Live per Web Cam oder per VoIP Funktion.

Wie schnell sollte die Datenleitung sein?

Sind Sie eher nur der Surfer und eMail Typ sollte Ihnen eine 6000 DSL-Leitung völlig ausreichen. Da Sie die Kapazitäten schnellerer Leitungen, dann selten richtig ausnutzen würden, sollten Sie sich lieber das Geld sparen.Wollen Sie sich allerdings regelmäßig Videos im Internet anschauen, größere Datenmengen herunter laden, über Webcams und VoIP sich mit Freunden unterhalten, sollten Sie eher zu den schnellen Datenleitungen greifen.

VoIP (Internettelefonie) – Kostengünstige Alternative / geringere Sprachqaulität

Die Internetdienstanbieter schnüren seit längerem schon Pakete inklusive VoIP (Internettelefonie). Mit diesen Zusatzleistungen entfallen Kosten für zusätzliche Telefonanschlüsse. Viele Anbieter bieten jedem Kunden bis zu drei weitere Festnetz-Telefonnummern an unter denen Sie dann erreichbar sind und womit Sie meist ins deutsche Festnetz kostenlos telefonieren können. Telefonate in das Mobilfunknetz sind, wie auch bei einer normalen Telefonflat extra zu bezahlen.

Momentan ist es noch der Fall, dass die Sprachqualität der VoIP und herkömmliche Telefonanschlusses weit auseinander liegt. Teilweise ist ein Rauschen zu hören, die Stimme ist verzehrt, zu leise oder es kommt auch vor, dass einige Nummern auf Grund von Netzauslastungen nicht erreichbar sind. Hier ist zu empfehlen den vorherigen Telefonanschluss für einige Zeit parallel zu nutzen und erst einmal VoIP zu testen, damit am Ende die Enttäuschung über die Sprachqualität nicht sehr groß ist. Verlagern Sie alle Ihre Gespräche auf VoIP können Sie jeden Monat im Schnitt ca. 40 Euro sparen.

Die Abhörsicherheit ist bei VoIP nicht gegeben. Es kann sich theoretisch jeder zwischen den Sender und Empfänger schalten, wenn dieser Zugriff auf das Netzwerk hat, da die Datenpakete zwischen Sender und Empfänger noch nicht von den Dienstanbietern verschlüsselt werden.

Für Firmen besteht also große Gefahr für Spionage, die nicht zu unterschätzen ist und eine getrennte Konfiguration von Telekommunikationsanlage und Firmen internes Netzwerk nötig ist um gegen das Problem entgegen zu wirken.

Viele Anbieter haben Ihr Dienstleistungsspektrum erweitert und bieten zu dem normalen DSL-Tarifen Filme auf Abruf an. So genannte Movie Flats sind interessant, um jeder Zeit seine Lieblings Serien oder Filme ohne Werbung anzusehen. Dabei sei aber angemerkt, dass bei den Standard Movie Flats nur eine begrenzte Auswahl von Filmen in den Movie Flats enthalten sind und somit schnell auch mal ein kostenpflichtiger Film angewählt ist. Für ab und an sind die Angebote für normale Nutzer in Ordnung und eine angenehme Abwechslung zum normalen TV Programm. Will man als Filmliebhaber neue Filme ansehen und eine vernünftige Auswahl an Filmen haben, kommt man nicht um Zusatz-Abos vorbei.

Domain, Mailadresse und Webhosting inklusive

Viele Angebote enthalten meist eine kostenlose Internetadresse, die Sie sich kostenlos registrieren lassen können, um zum Beispiel eine persönliche Internetseite unter dieser Adresse zu hinterlegen und um unter einer vernünftigen Mail-Adresse erreichbar zu sein. Dazu wird Webhosting mit angeboten, was ermöglicht, dass Sie Webspeicherplatz im Internet haben, wo Sie eine private Homepage hinterlegen und für alle zugänglich machen können.

Bei den Webhosting Zusatzleistungen ist zu berücksichtigen, dass diese meist ein Traffic Limit besitzen, dass heißt das z.B. 5 GB Datenverkehr mit der Internetseite erzeugt werden dürfen. Dieser fällt an, wenn Leute auf Ihrer Webseite surfen und was herunterladen, oder wenn Sie die Seite aktualisieren und Daten auf den Webspace laden.

Supportleistungen sind nicht zu unterschätzen

Sie sollten darauf achten, dass Ihr gewünschter Anbieter per Mail und möglichst kostenlos per Telefon zu erreichen ist. Denn es kann schon mal vorkommen, dass evtl. nach einem Providerwechsel (DSL-Anbieterwechsel) Probleme auftreten können. In diesem Fall ist ein schneller und kostengünstiger Support sehr wertvoll.

Was sollten Sie beim Wechsel und bei der Anbieterauswahl beachten?

Sie sollten die Kündigungsfristen im Auge behalten. Einige Anbieter haben eine Vertragslaufzeit von 12-24 Monate. Einige Anbieter bieten dem Kunden an mit jedem Monatswechsel in andere Tarife flexibel zu wechseln, um günstigere Angebote nutzen zu können. Hier ist zu bedenken, dass der Anbieter Sie nicht selber in einen günstigeren Tarif herunter stufen wird und Sie selber handeln müssen. Von den Anbietern werden Sie eher weniger Informationen über Preissenkungen erfahren und somit sind Sie der schlaue Kunde, wenn Sie regelmäßig die Angebote ihres Anbieters prüfen.

Prüfen Sie bei einer Bestellung, ob eine entsprechende DSL Geschwindigkeit für Ihren Anschluss überhaupt verfügbar ist. Einen solchen Test bieten die meisten Anbieter bei einer Bestellung mit an und dieser kostet keinen Cent mehr. Dazu ist es in ländlicheren Gegenden ratsam mal bei seinem Nachbarn einen DSL Speedtest zu machen, ob es überhaupt Sinn macht eine super schnellen DSL-Tarif zu bestellen, obwohl der Nachbar zum Beispiel mit einer 16000 (ca. 16000 kbits) Leitung nur durchschnittlich 6000 kbits empfängt. Dies kann in ländlicheren Gebieten häufiger vorkommen, da diese meist weiter von einem Anbieter Zugangspunkt entfernt liegen und die Geschwindigkeit auf Grund von physikalischen Gegebenheiten (Widerstand des DSL-Kabels) eingeschränkt ist. Hier ist es sinnvoller und auf Dauer viel günstiger eine 6000 kbits Leitung zu bestellen. Die Paketangaben wie z.B. Paket 16 000 ist nur eine Art Produktbeschreibung und garantiert Ihnen nicht eine DSL-Leitung mit einer Übertragungskapazität von 16 000 kbits.

Bei Providerwechseln (Anbieterwechsel) sollte man immer darauf achten, wie lange der monatliche Betrag gültig ist, da viele Anbieter für die ersten drei, sechs oder zwölf Monate teilweise mit halben Monatsmieten locken. Dazu sollte man darauf achten , welche Hardware (z.B. Router) vom Anbieter angeboten wird und ob diese evtl. kostenlos bereit gestellt wird.

Bei einem Wechsel zwischen zwei Anbietern, sollten Sie immer damit rechnen, dass der Übergang nicht reibungslos funktioniert und bei der Umstellung Probleme beim Anbieter auftreten können. Dann kann es sein, dass Sie teilweise bis zu einer Woche ohne Internet auskommen müssen.

Meine kostenlose Dienstleistung in dem Bereich

Ich habe für Sie ein paar DSL-Anbieter folgend aufgelistet. Die Rangfolge sagt nichts über die Qualität der Dienstleister aus und ist zufällig entstanden.

>>> Verfgbarkeitscheck 1und1 <<<
>>> Verfgbarkeitscheck Unitymedia <<<




Werbung







Aktuelle Top-Angebote der Telekom, Online-Vorteile, Attraktive Prämien